Tagesablauf

  • 7:00 Uhr Der Kindergarten öffnet
  • 8:45 Uhr Ende der Bringzeit
  • 9:00 Uhr Ende der Frühstückszeit, Zähneputzen, Freispielzeit
  • 10:00 Uhr Morgenkreis
  • 11:00 Uhr Kleingruppen, Angebote, Freispielzeit
  • 12:00 Uhr Abholzeit der „Halbtagskinder“
  • 12:00 Uhr Mittagessen
  • 12:45 Uhr Mittagsruhe und geförderte Spielzeit der Vorschulkinder
  • 14:00 Uhr gesunder Snack, Freispielzeit, Angebote
  • 14:00 Uhr gleitende Abholzeit
  • 14:30 Uhr Freitag Schließzeit
  • 16:30 Uhr Montag bis Donnerstag Schließzeit

 

7.00 Uhr – 9.00 Uhr: Frühdienst + Bringzeit
– Begrüßung der Kinder
– Betreuung der Kinder

– Freies Frühstück mit Frühstückszubereitung (Obst, Gemüse, Wurst, Marmelade etc.)
– Die Kinder werden von den Eltern gebracht

  • Ziele:
    • Ruhigen Beginn des Tages ermöglichen
    • Gemütliche, ruhige und lockere Atmosphäre beim Frühstücken
    • Raum für Gespräche und ruhiges Spiel schaffen
    • Bei frühem Arbeitsbeginn der Eltern wird für die Kinder gesorgt
    • Es finden kurze Elterngespräche statt
    • Eltern von neuen Kindern haben die Möglichkeit mit ihrem Kind am Gruppengeschehen teilzunehmen

bis 10.00 Uhr Freispiel
– Entspannung beim Spiel
– Die Kinder können das Material, den Ort, den Spielpartner und das Spiel frei wählen

  • Ziele:
    • Die Kinder werden in ihrem selbständigen Handeln begleitet und unterstützt
    • Verantwortung für das Material (fremde Spielsachen) bekommen
    • Unterstützung von Freundschaften

10.00 – 12.00 Uhr: Angeleitete Bildungs- und Erziehungsangebote/Projekte etc.
– angeleitetes Spiel, Gesprächsgruppen (Morgenkreis)
– Bildungs- und Förderarbeit (sprachliche, mathematische, naturwissenschaftliche und technische Bildung,
Umwelterziehung, Medienbildung, musikalische Bildung, Bewegungserziehung, Gesundheitserziehung…)
– Jahreszeitliche Aktivitäten
– Spezielle Angebote für die Vorschulkinder
– Gruppenübergreifende Sprachförderung für unsere ausländischen Vorschulkinder
– gemeinsames Aufräumen
– Besuch von verschiedenen Institutionen (Schulen, Feuerwehr, Polizei…)

  • Ziele:
    • Kindern ruhiges und konzentriertes Arbeiten ermöglichen
    • Gelegenheit zu eigenem und selbstgewählten Spiel schaffen
    • Unterstützung von Spielgemeinschaften
    • Konflikte zusammen mit den Kindern aufarbeiten
    • Anleitung zu selbständigen Aktionen und verantwortlichem Tun für sich und die Gruppe
    • Förderung von Interessengebieten
    • Vermittlung sozialer Wertvorstellungen: (Toleranz, Integration, Umgangston, Rücksicht,
      gemeinschaftsfördernde Verhaltensweisen und Aktivitäten…)
    • Die Kinder sollen sich Wohlfühlen können
    • Möglichkeit sich über Sorgen, Probleme und Freuden vertrauensvoll auszutauschen
    • Lernen Verantwortung für die Gruppenzimmer, für das Mobiliar und die Spiele zu haben

Kooperation mit öffentlichen Stellen und Eigenreflexion der Kiga-Arbeit:
Ziele:

  • Zusammenarbeit mit Schulen und anderen Institutionen, um die Kinder umfassend
    unterstützen und fördern zu können
  • Praktikanten Einblick in die gesamte Kindergartenarbeit gewähren
  • Theoretische und praktische Auseinandersetzung und Aufarbeitung der Kindergartenarbeit
    (Kindergartenpersonal)

11.30 – 12.00 Uhr: Abholzeit der Vormittagskinder
– Die Kinder werden von ihren Eltern abgeholt


12.00 – 12.30 Uhr Mittagessen
– Gemeinsames Mittagessen mit den Ganztagskindern
– Tischdienst durch die Kinder
– Hände und Gesicht waschen, Toilette gehen…

  • Ziele:
    • Abstand zum Alltag gewinnen, gemeinsames Essen: Gemeinschaftsgefühl
    • Körperhygiene

Bis 12.30 Uhr: Abholzeit der Warmesser
– Die Kinder werden von ihren Eltern abgeholt

  • Ziel:
    • Es finden kurze Elterngespräche statt, Informationen werden weitergegeben, Elternpost

12.30 – 14.00 Uhr: Mittagsruhe – Keine Abholzeit
– Mittagsruhe für die „Schlaf-Kinder“
– Erzieher betreuen die Kinder während der Mittagsruhe
– „Wach-Kinder“: Treff zum gemeinsamen Spiel im Gruppenraum oder Garten


14.00 – 16.30 Uhr: Freispiel- und Projektangebote sowie Abholzeit
Freispiel:
– Angefangene Sachen vom Vormittag können fertig gemacht werden
– Nachmittagsvesper
– Ganztagskinder können durchgängig abgeholt werden
– Verschiedene Projekte werden für Kinder angeboten
– Gruppenübergreifende Angebote
– …


Abholung:
– Gemeinsames Aufräumen
– Die Kinder werden von ihren Eltern abgeholt

  • Ziele:
    • Verantwortung für die Gruppenzimmer, für das Mobiliar und die Spiele, um am nächsten
      Tag wieder gut anfangen zu können
    • Es finden kurze Elterngespräche statt, Informationen werden weitergegeben, Elternpost